green Diamond

Einige Gedichte, die ich vor Jahren geschrieben habe, aber da sie aus tiefstem Herzen kommen muss ich sie hier veröffentlichen !!!

 

Ein Blick in meine Augen,
was siehst du?
Meine Seele.

Ein Gefühl in meinem Bauch,
geht runter und rauf.
In meine Seele.

Siehst du dieses Gefühl?
Es spiegelt sich in Tränen wieder.

Ein Schmerz in meinem Herz,
wann hört es auf?
Es sticht und sticht.

Es schmerz so sehr,
ich kann nicht mehr.

So hilf mir hier,
und sprich mit mir.

 

Die Dunkelheit und Kälte lässt mein Herz nicht atmen,
sie macht mich nachdenklich,
sie macht mich einsam,
sie macht mich gefühllos,
sie macht das innere in mir unerträglich.

Es quält mich,
ich quäle mich.
Warum komme ich nicht dagegen an?

Ich bin zu schwach

Die Dunkelheit baut sich auf,
immer höher,
immer weiter.

Es wird immer dunkler,
ich habe angst!

Ich sammel meine Kräfte,
um die Dunkelheit zu besiegen,
doch ich bin zu schwach.

Die Dunkelheit engt mich ein,
ich kann mich nicht mehr bewegen.
Ich bin gelähmt ,
vor angst und furcht.

Ich weiss nicht mehr wohin,
ich weiss nicht was geschieht.
Die Dunkelheit macht mich blind,
die Dunkelheit hat mich umzingelt,
ich bin hilflos.

Ich versuche um Hilfe zu schreien,
doch die stimme verstummt.
Verstummt in der Dunkelheit,
niemand kann mir mehr helfen,
ich bin der Dunkelheit ausgesetzt.

Es ist zu spät.

Die Dunkelheit hat mich besiegt.
Hilflos liege ich am Boden,
zerstört durch die Dunkelheit.

Die Schmerzen sind unerträglich,
ich wünschte es wäre vorbei,
ich werde doch nur gequält.

Es hört nicht auf,
Es wird nie aufhören,
ich muss etwas dagegen tun!

Doch ich bin zu schwach,
zu schwach um zu kämpfen.

 

Die Nacht,
so Sternenklar.
Ich kann den Wind durch die Blätter rascheln hören.

Ein Wolkenschleier betrübt den Himmel.
Alles ist still,
es wird dunkel.

Die Stille, sie macht mir Angst!
Niemand gibt mehr einen Laut,
ich bin gefangen,

in der Nacht,
in der dunklen, stillen Nacht.

Ich muss hier weg!
Dorthin, wo die Sonne aufgeht,
ans sichere Tageslicht.

Doch wie komme ich dorthin?

Die Dunkelheit hält mich fest.

 

 

Ich sehne mich nach dir,
Du fehlst mir.

Es verletzt mich, dass wir nicht mehr so viel reden.

Ich mache Fehler,
doch liebe nur Dich.

Ich möchte nicht, dass es Dir schlecht geht,
ich sorge mich um Dich.

Ich will Dich nicht verlieren,
Du bedeutest mir so viel.

Ich denke an Dich und mir geht's wieder gut,
ich sehe mir Deine Fotos an,
Du bist so süß.

Leider wohnst Du so weit weg,
in meinem Herzen bist Du immer da.

Ich denke an Dich, den ganzen Tag.

Ich will nur Dich,
ich liebe Dich.

 

Die Wolken,
so grau,
so energiegeladen.

Der Regen,
so sanft,
so warm.

Das Gewitter,
so laut,
so schön.

Die Blitze,
so hell,
so heiß.

Die Kopfschmerzen,
so hart,
so stechend.

 
Das Gefühl,
so schmerzhaft,
so unerträglich.


 

Gratis bloggen bei
myblog.de


*Startseite*


Ueber...
Gaestebuch

andere Blogs:
Kleene
Sayes
Serenity Love
Schwarzerose

*Host*